Über mich

MY RIOT

Aufstand. Ausschreitung. Krawall.

Mein Herz. Meine Flamme. Mein Aufstand.

 

My Riot?

Da muss ich jetzt mal ein bißchen ausholen und einen Teil meiner Lebensgeschichte erzählen. Aber keine Angst, ich bin zwar schon etwas länger hier unterwegs, aber ich halte mich kurz.

 

Steigen wir in meinen Teeniezeiten ein. Mit 13 begann ich, inspiriert vom etwas älteren Nachbarjungen und zur Freude meiner Eltern, den Punk für mich zu entdecken.

„Anti alles“ war mein Leitmotiv und das zeigte ich mit meinem Äußeren mehr als deutlich.

Ich wollte einfach allen „Normalos“ den Ficki zeigen. Fertig.

Gegen meine Eltern funktionierte diese Rebellion nur bedingt. Sie waren ziemlich tolerant und locker. Zumindest von dem Punkt an, an dem sie wußten, dass sie mich nicht von meinem eingeschlagenen Weg abbringen konnten. Meine Mutter brachte die spirituelle Seite in mein Leben. Fasziniert vom Buddhismus, Meditation und all dem drumherum, nahm sie mich gelegentlich mit zu Vorträgen, oder hielt mir solche. Mir war also schon relativ früh klar, dass eine positive Haltung zum Leben und nach innen gehen ziemlich viel Sinn machte.

Auf der anderen Seite war da der Punk, der für mich dagegensein, laut sein, auf gesellschaftlich vorgegebene Regeln scheißen bedeutete. Konzerte ohne Ende, Bier ohne Ende und kaum Schlaf.

So tickte ich zwischen Meditation und Konzerten, leise und laut und so weiter hin und her und landete nach Jahren im esoterischen Bereich. So richtig Wollsocke, Liebe in allem und jedem und so. Punk passte da nicht, war ungesund, viel zu anti.

Mein Ausflug führte mich von Meditationskreisen, über Heilpraktiker-Versuchsgruppen (Globuli für alle), Schamanische Ausbildungen und -Gruppen, Theta Helling zur Reiki-Ausbildung und Meditationslehrerausbildung nach dem Dalmanutaprinzip. Und das alles - ohne Witz- ohne Drogen;-) Alter Schwede, wenn ich das hier so aufschreibe, wundert es mich, dass ich noch nicht über allem schwebe. Na, zum Glück gab es mittendrin DIE Erkenntnis, für die ich so unglaublich dankbar bin: Punk ist in meinem Herzen und auch esoterisch nicht da raus zu kriegen - was ein Glück! Und die nächste bahnbrechende Erkenntnis: das eine schließt das andere überhaupt nicht aus! Yeah, ich Genie habe nach vielem Gehampel und Gesuche nach einem anderen ICH wirklich zu mir selbst zurückgefunden!

MY HEART. MY FLAME. MY RIOT.

So und nicht anders! Ich passe mich nicht an. Weder den ungeschriebenen Punkgesetzen, noch denen des Spirituellen Bereichs. Ich bin ich mit all den Facetten, die dazugehören. Aum und OI!

Innerer Frieden und Krawall. Liebe für alle und Fuck off!

Alles so, wie es gerade in mein Leben passt.

Und jetzt habe ich Bock darauf, andere - vielleicht ja auch dich - dazu zu inspirieren, ihrem Herzen zu folgen und den eigenen Weg zu gehen. Denn, davon bin ich überzeugt, nur so kommen wir zu einem glücklichen Leben voll im Flow. (Ja, ich weiß, das heißt nicht, das nicht auch Scheiße passiert im Leben, aber mit ner Portion Mut und der Kraft des Flows läßt sich der Mist überleben;-)).